Aktuelles

 

Hier erfahrt Ihr Neuigkeiten aus dem Vereinsleben, vor allem Berichte über laufende Aktivitäten und Projekte sowie gemeinsame Unternehmungen. Über Kommentare und Anregungen freut sich der Vorstand sehr.

 

 

Backhausfest wieder ein großer Erfolg

Auch dieses Jahr lud unser Heimatverein wieder zum Backhausfest im ,,Alten Weiher‘‘ ein. Neben frisch gebackenem Sauerteigbrot ,,Weiherkruste", Zwibbelsploatz, Bratwurst und Klops mit Soße wurden allerlei kühle Getränke für die Gäste geboten. Ein besonderes Highlight war diesmal eine historische Wanderung speziell für Kinder.

So haben Peter Scheel als Propst Sigismund von Bibra und Felix Gaul als Gemeindediener den Kindern den ersten Brunnen von Petersberg, den Schwesterngarten und die 150 Jahre alte Dorflinde gezeigt. Zudem erlebten die Kinder eine Schulstunde wie in früherer Zeit – das Schreiben mit Griffeln auf Schiefertafeln und sogar einige Buchstaben Sütterlin lernten sie. Besonders beeindruckt waren die Kinder, als es hoch zur Liobakirche ging. Zunächst erklärte hier Bruno Dehler, wie das große Uhrenwerk im Zusammenspiel mit den Kirchenglocken funktioniert. Danach ging es dann noch eine schmale Treppe zum Turm und die Kinder konnten hautnah miterleben, wie die Glocke fünfmal schlägt.

Doch auch für die ,,großen‘‘ Besucher wurde einiges geboten: So gab es Samstagabend Unterhaltung durch die Band ,,Sheep Dip‘‘, die den Besuchern Irish Folk näherbrachten. ,,Trotz teilweise heftigen Regens am Samstagabend gab es eine ausgelassene Stimmung – die Leute haben geschunkelt, gelacht und den Abend richtig genossen‘‘, freut sich der Vorsitzende Peter Scheel. Auch Sonntag wurde durch die beiden Musiker Roland Müller und Fred Ulrich für gute Laune gesorgt. ,,Bei solch tollen Liedern schmeckt das Brot und der Ploatz gleich doppelt so gut – gerne könnte das Backhausfest mehrmals im Jahr sein‘‘ , berichtet schmunzelnd ein zufriedener Besucher.

Beeindruckt wurden die Besucher des Festes auch durch die Mitglieder des Deutz-Club Allmus – diese haben ihre historischen Fahrzeuge präsentiert und konnten mit vielen Detailwissen alle auftretenden Fragen beantworten. Einen großen Dank richtet der Vorsitzende auch an alle Helfer, ohne die so ein Fest gar nicht stattfinden könnte. Insbesondere die Vorbereitungen des Ofens, die Helfereinteilung und das viele Bürokratische um das Fest herum, sehen viele Besucher nicht. ,,Bei uns im Verein ist jeder willkommen – egal ob er Interesse an Zeitgeschichte, dem Backen oder einfach an der Geselligkeit hat , jeder kann eine unserer Monatsversammlungen besuchen oder uns kontaktieren‘‘, ergänzt Vorstandsmitglied Christoph Schmitt. 

Mit Propst und Gemeindediener auf Achse

Propst Sigismund (alias Peter Scheel) und Gemeindediener Felix (alias Felix Gaul) haben dieser Tage erstmals einen historischen Ortsrundgang speziell für Kinder unternommen. Der Nachwuchs staunte nicht schlecht, was er da alles zu hören und sehen bekam. Eine spannende Geschichte folgte auf die nächste. Das Gequietsche der Schiefergriffel auf den Tafeln in der Alten Schule klang den Kindern noch lange in den Ohren. Einen ausführlichen Bericht lest Ihr hier im Amtsblatt der Gemeinde auf den Seiten 8 und 9. Unser Fotograf Matthias Hau begleitete den Ausflug.

 

 

 

Auf historischen Spuren durch Petersberg

 

Propst Sigismund von Bibra und sein Turmwächter Felix laden euch wieder zur historischen Wanderung durch Petersberg ein. Los geht es am Sonntag, 16. Juni 2019 um 19.00 Uhr am Historischen Backhaus in der "Grünen Lunge". Der Weg führt durch das alte Petersberg bis hinauf zur Liobakirche. Und so viel sei bereits verraten : es ist eine andere Strecke mit neuen historischen Stätten als letztes Jahr.

 

Rettungsaktion für Lioba-Figur

In Absprache und Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde St. Peter setzt sich der Heimatverein Petersberg für die Rettung einer Terrakottafigur ein, die seit vielen Jahren über dem Eingang der Krypta unserer Grabeskirche hängt. Die aus dem Jahr 1936 stammende Figur weist aufgrund Ihres Alters starke Beschädigungen auf und bedarf dringend einer Restaurierung. Durch die vorhandenen Risse kann ansonsten Feuchtigkeit eindringen, und Witterungseinflüsse könnten sie womöglich endgültig zerstören. Angefertigt wurde das ca. 1,50 Meter große Kunstobjekt einst zur 1100-Jahr Feier unserer Heimatgemeinde von dem bekannten Petersberger Künstler Aloys Hack. Gleichzeitig entstanden kleinere Ausführungen, die bis heute in vielen Haushalten unserer Gemeinde ihren Platz haben.

Auf unsere Initiative ist es nun endlich gelungen, einen Großteil der notwendigen Finanzmittel zusammenzutragen um die Restaurierung in einer Fachwerkstatt in die Wege leiten zu können. Tatkräftig unterstützt werden wir dabei von der Firma Heurich, Petersberg, die einen Betrag von 2.000 Euro zur Verfügung stellt. Durch die Mitglieder des Heimatvereins wurde die Figur am Samstag, 13. April 2019, sorgsam und vorsichtig von ihrem Platz genommen. Hierzu benötigten wir ein Gerüst, dass die Firma Darnieder aus Steinhaus nicht nur ohne Berechnung zur Verfügung stellte, sondern auch den kostenlosen Ab- und Aufbau übernahm. Für dieses vorbildliche Engagement unserer beiden heimischen Firmen möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Gerne nehmen wir noch weitere Spenden für die Durchführung der Restaurierung entgegen.

 

 

Mitgliederzuwachs und viele gut besuchte Angebote

 

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Heimatvereins Petersberg konnte Vorsitzender Peter Scheel in seinem Rechenschaftsbericht von einem sehr erfolgreichen Jahr 2018 berichten. So führte Scheel stolz aus, dass dem Verein inzwischen 210 Mitglieder angehören.

,,Ohne die Mitglieder und deren Engagement ist ein Verein nichts – wir als Heimatverein können stolz auf unsere aktiven Mitgliedern sein, und dafür sage ich im Namen des Vorstands vielen Dank‘‘, erläuterte Scheel weiterhin. Zudem dankte er dem ,,Oberklappermeister‘‘ Felix Gaul für die Koordination des Osterklapperns, an dem in 2018 wieder über 100 Kinder teilgenommen haben. Der Verein hat auch einen interessanten Mitgliederausflug nach Gelnhausen unternommen, bei dem man viel über die Kaiserpfalz und die zeitliche Einordnung gelernt hat.

 

Laut Scheel war das Highlight des Jahres 2018 einmal mehr das Backhausfest. So konnte wieder eine historische Wanderung mit Propst und Turmwächter angeboten werden, an der über 100 Bürger teilnahmen. Zudem war das Backhausfest selbst wieder sehr erfolgreich mit der Vorführung der historischen Bandsäge, guter Musik und exzellenter Stimmung. Dass der Heimatverein und die Besucher des Backhausfestes nicht nur zum Feiern da waren, zeigt auch die erfolgreiche Spendenaktion: So hat der Heimatverein 1.000 Euro des Gewinns vom Fest direkt als Spende an Tim Goldbach, den schwerstbehinderten Sohn eines Vereinsmitglieds, weitergereicht. ,,Wenn man durch die Besucher so ein schönes Fest erleben kann, muss man auch an diejenigen denken, denen es derzeit nicht gut geht‘‘, erklärte unser Vereinsvorsitzender.

 

Der Heimatverein Petersberg hat es auch in 2018 verstanden, Tradition und Moderne zu verbinden. So gibt es seit November eine feste Handarbeitsgruppe, die gesellige Abende mit gemeinsamen Aktionen wie Basteln, Stricken und ,,Platt schwätzen‘‘ anbietet. ,,In der Tradition der alten Spinnstubenabende wollen wir als Verein eine Alternative zum Fernsehabend bieten, bei dem der Spaß nicht zu kurz kommt. So haben wir bereits Topflappen und Zugluft-Stopper hergestellt und dabei einen schönen Abend verbracht‘‘, führten die Organisatorinnen Petra Schmitt und Eva-Maria Bittner aus.

 

Peter Scheel erwähnte auch, dass der Heimatverein sich mit dem Antrag der Stadt Fulda und der Gemeinde Petersberg um die Auszeichnung mit dem europäischen Kulturerbe-Siegel beschäftigt. So hat die Reichsabtei Fulda mit ihrem Kloster Petersberg mit dem herausragenden Protagonisten Hrabanus Maurus in den Jahren 842 - 847 einige seiner bedeutendsten Werke geschaffen. Scheel rechnet daher dem Antrag gute Chancen aus, da man auch von Petersberg aus das kulturelle Zusammenwachsen im europäischen Bereich maßgeblich beeinflusst hat.

 

,,Der Vorstand ist sehr glücklich, dass die Bürger Petersbergs unsere Veranstaltungen und Aktivitäten, insbesondere das Backhausfest sehr gut angenommen haben. Umso mehr freut es mich, dass wir auch dieses Jahr den Bürgern erneut den historischen Rundgang und ein fulminantes Backhausfest anbieten können‘‘, schloss Scheel seinen Jahresbericht.

 

Eine Besonderheit ergab sich zum Ende der Versammlung durch eine Sachspende: Ein Nachkomme des letzten Ortsdieners von Petersberg überreichte dessen Original-Ortsschelle an den Heimatverein.