Aktuelles

 

Hier erfahrt Ihr Neuigkeiten aus dem Vereinsleben, vor allem Berichte über laufende Aktivitäten und Projekte sowie gemeinsame Unternehmungen. Über Kommentare und Anregungen freut sich der Vorstand sehr.

 

 

Petersberg und der Luftkrieg 1939 - 1945

In der jüngsten Ausgabe der "Buchenblätter", einer Beilage der Fuldaer Zeitung, beleuchtet Günter Sagan die  aufreibende und anstrengende Situation der Petersberger Zivilbevölkerung während des Zweiten Weltkriegs. Vor allem die Nähe zum Fuldaer Bahnhof und zu den Gummiwerken war ein hohes Risiko bei alliierten Luftangriffen. 

Download
Petersberg und der Luftkrieg 1939 - 1945
petersberg_luftkrieg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Zurück zum normalen Vereinsleben

"Corona" hat auch unser Vereinsleben in den letzten Monaten beeinträchtigt. Das kann sich jetzt ändern: Ab November 2021 lädt der Vorstand wieder zu den gewohnten Monatstreffen ein. Näheres dazu lest Ihr im neuen Mitgliederbrief unseres Vorsitzenden Peter Scheel.

Download
Mitgliederbrief Oktober 2021
Mitgliederbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 148.6 KB

Liobakirchen-Modell begeistert Neumitglieder

Bertram und Judith Jeck sind nun zufriedene Neumitglieder des Heimatvereins Petersberg. ,,Der Bericht über die Jahreshauptversammlung im Petersberger "Blättchen" und die Möglichkeit, als Mitglied ein Modell der Liobakirche zu erwerben, hat uns den Anstoß gegeben, in den Verein einzutreten‘‘. Besser kann man das aktuelle Projekt des Heimatvereins nicht beschreiben, führt hierzu Vorstandsmitglied Michael Kircher aus. 

Das Ziel ist es, dass der Verein insbesondere durch die lange Corona-Zwangspause den Mitgliedern etwas zurückgeben möchte. So soll jedes Mitglied stolz berichten können, dass nur diese das schöne Lichthaus-Modell des Petersberger Wahrzeichens erwerben können. Vorsitzender Peter Scheel geht weiter darauf ein: ,,Nachdem Michael Kircher dieses Projekt im Vorstand vorgestellt hat, waren wir alle direkt Feuer und Flamme und haben uns gefreut, etwas so Passendes für die heimatverbunden Mitglieder gefunden zu haben. Ich persönlich freue mich auch noch jeden Tag, wenn ich zu Hause an meinem Lichthaus-Modell vorbeilaufe.‘‘

 

Der Verein zeigt zudem weitere Möglichkeiten auf : das Modell kann zwar nur von Mitgliedern erworben werden, aber es kann natürlich auch an Freunde oder Familienmitglieder weitergegeben werden. So ist es doch ein ideales Geschenk, wenn man etwas für einen ,,Original-Petersberger‘‘ sucht oder für Hochzeitspaare – schließlich ist die Liobakirche einer der beliebtesten Trauorte im gesamten Landkreis. Theo Bott, stellvertretender Vorsitzender betont : ,,Wir sind unabhängig vom Modell der Liobakirche froh über jedes Neumitglied, welches sich bei uns einbringen möchte, sei es beim Backen im Backhaus, der Aufarbeitung der historischen Petersbergs, bei unseren Handarbeits-Abenden oder auch einfach, um die Geselligkeit zu genießen. Ebenso sind wir aber sehr dankbar, dass uns unsere bisherigen Mitglieder trotz der langen Corona-Pandemie treu geblieben sind und wir keinen Austritt vermelden mussten."

 

 

Einladung zur Kulturerbe-Tagung

Fulda und Petersberg bewerben sich um das Europäische Kulturerbe-Siegel. Denn ihre Klöster zählten im 8. und 9. Jahrhundert zu den bedeutendsten Bildungszentren und spielten eine wichtige Rolle für die karolingische Bildungsreform unter Karl dem Großen. Diese Bewegung stellte mit Kultur und Bildung Weichen für die Entwicklung Europas, wie wir es heute kennen. Was vor 1 200 Jahren in Fulda, Petersberg und Europa geschah, hat Spuren hinterlassen und beeinflusst unsere europäische Identität bis heute. Die Partnerinnen und Partner des Projekts raban. Bildung in Bewegung laden vom 30. September 2021 bis 2. Oktober 2021 dazu ein, diesen roten Faden zu verfolgen, der sich durch die Historie bis hinein in unsere Zukunft spinnt. Begeben wir uns auf Spurensuche und tauchen ein in die Geschichte, die Welt der Archäologie, der Grenzen überwindenden Kunst und der mittelalterlichen Gelehrten. Hier geht's zum Tagungsprogramm.

 

 

Unser Verein trotzt der Corona-Krise

In der diesjährigen Mitgliederversammlung konnte Vorsitzender Peter Scheel in seinem Rechenschaftsbericht stolz von einigen Initiativen des Heimatvereins berichten, die trotz der Corona-Krise angestoßen wurden. Eine besondere Ehrung erhielt dabei Wolfgang Blum für seine 25-jährige Mitgliedschaft. Zudem ist der Heimatverein Petersberg sehr froh darüber, dass er seinen Mitgliederstand von derzeit knapp 200 Mitgliedern fast komplett halten konnte. 

 

,,Die Corona-Krise hat unser Vereinsleben auf null gefahren. Da es vor allem auf gemeinschaftlichen Aktivitäten basiert, war Corona ein großer Einschnitt: Unsere Tradition des Osterklapperns musste sowohl 2020 als auch 2021 ersatzlos ausfallen. Wir konnten weder unsere Monatsversammlung, noch das regelmäßige Backen ausüben. Ebenso wenig konnte sich die Handarbeitsgruppe treffen, von großen Veranstaltungen wie dem Backhausfest oder den historischen Rundgängen mit Propst und Turmwächter durch den Ort ganz zu schweigen.  Somit konnte der Heimatverein auch für Petersberg bzw. seine Bürger wenig bewegen, was eigentlich eine Herzensangelegenheit des Vereins ist‘‘, führte Scheel aus.

 

Der Verein hat aber nicht aufgegeben, sondern versucht, Alternativen zu finden, die trotz der Corona-Verordnungen umsetzbar sind. Der regelmäßige Bericht ,,Fenster zur Heimat‘‘ im Amtsblatt Petersberg wurde durch die Mitglieder Marco Krenzer und Bernd Weber aufrechterhalten, sodass der Verein zumindest auf dem schriftlichen Wege Kontakt zu seinen Mitgliedern halten konnte. Diese Berichte mit weiteren Bildern wurden auch auf der Vereins-Homepage veröffentlicht, wofür dem Administrator Richard Hartwig ein großer Dank ausgesprochen wird. Des Weiteren wurden die Mitglieder zu einem digitalen, historischen Rundgang eingeladen, welcher gut angenommen wurde. Dabei haben die Vereinsmitglieder Bernd Weber und Peter Scheel Bilder von dem früheren Petersberg mit heutigen Aufnahmen verglichen. Die gelungene Veranstaltung hat auch Vorstandsmitglied Matthias Hau sehr imponiert: ,,Der Altersdurchschnitt unserer Mitglieder ist relativ hoch und wir als Vorstand waren daher nicht sicher, wie ein digitales Format angenommen wird. Die Vereinsmitglieder haben bewiesen, dass sie auch für neue Medien offen sind und haben die Veranstaltung sehr gelobt.‘‘

 

Außerdem hat der Verein bestehende Projekte Corona-konform weitergeführt. So wurde unter der Federführung von Theo Bott die Terrakotta-Liobafigur aus dem Jahr 1936 an der alten Kirche nach fachmännischer Restaurierung wieder angebracht.  Das neueste Projekt konnte Vorstandsmitglied Michael Kircher vorstellen. Der Verein bietet exklusiv seinen Mitgliedern eine Ton-Nachbildung der Liobakirche an, welche auch als Lichthaus genutzt werden kann. ,,Ohne euch Mitglieder ist ein Verein nichts – wir als Heimatverein wollen euch etwas zurückgeben, indem nur ihr die Liobakirche erwerben könnt. So könnt ihr zurecht stolz darauf sein, dass ihr Mitglied des Heimatvereins Petersberg seid. Natürlich könnt ihr genau mit diesem Argument auch Neumitglieder werben‘‘, führte Michael Kircher lächelnd aus.

 

Peter Scheel erklärt zum Ende der Jahreshauptversammlung, dass er froh ist, dass das Vereinsleben langsam wieder Fahrt aufnimmt. So kann die Backgemeinschaft und auch die Handarbeitsgruppe ihre Arbeit im kleinen Ausmaß wieder aufnehmen, da sie im Freien die Abstand- und Hygieneregeln einhalten können. ,,Wenn man so lange auf das Vereinsleben verzichten musste, merkt man erst so richtig, wie sehr man genau diese Gemeinschaft und die Geselligkeit vermisst‘‘, ergänzte Vorstandsmitglied Christoph Schmitt hierzu.