Projekt "Gebt den Toten ein Gesicht!"

 

Das Team hinter dieser Aktivität besteht aus: Jürgen Möller, Dr. Marco Krenzer, Elmar Ebert, Ernst Leinweber und Peter Scheel.

 

Mit dieser Aktion möchten wir zum einen an die Gefallenen des 1. Weltkrieges aus unserer Gemeinde erinnern, aber gleichzeitig in einer Zeit des zunehmenden Extremismus darauf aufmerksam machen, wie schnell die Achtung vor dem menschlichen Leben verloren gehen kann und wie schlimm die Folgen daraus sind.

 

Von 1914 bis 1918 währte dieser so genannte Erste Weltkrieg, und so haben wir es uns als Heimatverein Petersberg zur Aufgabe gemacht, bis zum Jahr 2018, also 100 Jahre nach dem Kriegsende Bilder und Informationen über die Toten zusammenzutragen. In vielen Gemeinden geschah dies bereits direkt nach diesen schrecklichen Ereignissen, aber auch Gemeinden aus dem Umland haben sich später immer wieder daran gemacht solch ein Projekt anzugehen. Ein gutes Beispiel ist dabei der Heimat- und Geschichtsverein Neuhof-Rommerz, der auf seiner Homepage die Ergebnisse vorbildlich präsentiert. Das soll auch unser Ziel sein.

 

Wir haben daher damit begonnen, für den Friedhofsbezirk Petersberg, zu dem damals außer dem Kernort Petersberg auch Stöckels und Almendorf zählten, alle Aufzeichnungen auszuwerten. Nach momentanem Stand sind aus diesen 3 Ortsteilen insgesamt 73 Männer gestorben, weitere wurden vermisst, man kann davon ausgehen, dass sie ebenfalls ihr Leben gelassen haben, aber leider ihre Identität nicht abschließend geklärt werden konnte. Jeder einzelne hat natürlich ein ganz eigenes Schicksal, dem wir hier so gut es geht nachspüren wollen. Von 35 der Kriegstoten haben wir in der Zwischenzeit ein Foto ausfindig gemacht.

 

Wir haben aber die Hoffnung auch für die restlichen Personen noch Aufnahmen zu finden und bitten daher um Ihre Unterstützung. In der unten stehenden Namensliste sind die Männer aufgeführt , für die noch keine Bilddokumente bekannt sind, falls Sie ein Foto in Ihrem Besitz haben oder wissen wo sich eventuell eins befindet, setzten Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Selbstverständlich sind wir auch an allen weiteren Informationen oder Dokumenten über die genannten Kriegsteilnehmer interessiert. Mitteilungen bitte an: Peter Scheel T. 0661-36401 oder
0175-2884746 Mail: scheel.fulda@tonline.de

 

Kriegstote von Petersberg von 1914 - 1918 / Petersberg/Almendorf/Stöckels, von denen bisher kein Bild bekannt ist: 

Auth, Hermann Peter

Auth, Wilhelm

Axt, Hermann Karl

Bildhäuser, Wilhelm

Blum, Augustinus

Büttner, Karl Josef (Almendorf)

Gaul, Konrad

Gaul, Wilhelm

Goldbach, Peter

Gramm, Ferdinand

Hohmann, Anton Johann

Leitsch, Peter

 

Müller, Emil (gebürtig aus Kleinsassen)

Odenwald, Johann Joseph

Oswald, Friedrich Wilhelm

Sauer, Philipp

Schmitt, Hermann

Schmitt, Wilhelm (Götzenhof)

Spork, Magnus

Staubach, Ferdinand

Stickel, Hermann

Stickel, Aloysius

Stock, Sebastian Josef

Wehner, Wilhelm

 


Bug, Josef  (Almendorf)

Dehler , Wilhelm

Hartmann, F. Josef

 

Mueller, Magnus

Scheel, Friedrich

Semmler, Josef (Almendorf)

 


Bott, Amandus (Almendorf)

Hartmann, Magnus Nikolaus (Stöckels)

 

Hoffmann, Johann (Almendorf)

 

 


Weiter suchen wir Bildmaterial von Gefallenen des Ersten Weltkrieges aus der heutigen politischen Gemeinde Petersberg aus den Ortsteilen Böckels, Marbach, Margretenhaun, Rex, Steinau und Steinhaus.

 

Über Mitforscher aus diesen Orten zur Unterstützung und Veröffentlichung von Artikeln im Gemeindeblatt Petersberg würde sich der Heimatverein Petersberg sehr freuen.